akzept e.V.

Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik

akzept-Auszeichnungen

Robert-Newman-Gedächtnispreis

akzept hat 2005 den Josh-von-Soer Preis ins Leben gerufen. Damit sollen besonders innovative, beispielhafte Leistungen der akzeptierenden Drogenarbeit ausgezeichnet und ermuntert werden.
Die Preisträger seit 2005: http://www.akzept.org/pro_joshvonsoer_preis.html

Aus Anlass des Todes von Dr. Robert G. Newman wurde der Preis 2018 umbenannt in Robert-Newman-Gedächtnis-Preis.
Der Preis wird jährlich ausgeschrieben, Mitglieder von akzept können begründete Vorschläge machen, über die der Vorstand mit dem jeweils letzjährigen Preisträger gemeinsam entscheidet.

Preisträger 2019
Der Robert-Newman-Gedächtnis-Preis 2019 wurde verliehen an den JES-Bundesverband: und zwar für

  • …den selbstbewussten, mutigen und sehr persönlichen Einsatz mit Eurer Geschichte für die Rechte von DrogengebraucherInnen.
  • …hervorragende Arbeit zum Ausbau und Pflege eines internationalen Netzwerks der akzeptierenden Drogenselbsthilfe.
  • zahlreiche Stellungnahmen, Projekte, Aktionen und Kooperationen, welche maßgeblich den Erfolg akzeptierender Ansätze in der Drogenarbeit und Drogenpolitik mitgestalten.

Die Preisverleihung fand anläßlich des 30-jährigen JES-Jubiläiums in Köln statt.
Ein Gruppenbild der Geehrten und die akzept-Vorstandsmitglieder bei der Verleihung: 

Preisträger 2018
Der Robert-Newman-Gedächtnis-Preis 2018 (bisher Josh-von-Soer-Preis) ging an Dr. Franjo Grotenhermen für seine unermüdlichen und letztlich von Erfolg gekrönten Bemühungen um die Zulassung von Cannabis zu medizinischen Zwecken.

Die Urkunde: Grotenhermen.pdf
Die Preisrede:
http://www.akzept.org/up1118/KongressPreisverleihung2018.mp3

akzept Lifetime Award

Der akzept-Lifetime Award wurde 2015 eingeführt, um lebenslange Leistungen in der und für die akzeptierende Drogenarbeit zu würdigen.
Mutige Menschen machen den Unterschied, sie bewegen Systeme, Organisationen und andere Menschen. Besondere Leistungen führen zu einem Umdenken, zu einer Richtungsänderung, oder zu neuen Dynamiken! Mit dem erstmalig 2015 vergebenen akzept – Lifetime Award ehren wir Menschen für ihren Mut, ihre Beharrlichkeit und ihr ausdauerndes Engagement.
Über die Vergabe entscheidet der Vorstand nach internen Vorschlägen.

Bisherige Preisträger sind:

Lifetime Award Preisträger 2019 ist Jan-Hendrik Heudtlass.

Jan-Hendrik Heudtlass hat in der niedrigschwelligen akzeptierenden Drogenarbeit mit einer Reihe von innovativen Projekten Meilensteine für eine schadensmindernde Drogenpraxis in Deutschland gesetzt. Neben vielen weiteren Aktivitäten sind dies:
► Erster niedrigschwelliger „warmer“ Drogenentzug in einer deutschen Klinik (CLEANOK Lengerich) 1986 – methadongestützt, akupunkturbegleitet, kombiniert mit integriertem Erste-Hilfe- und safer- use Training.
► Erste Drogenentzugseinheit für schwangere DrogengebraucherInnen und drogen-konsumierende Eltern in Begleitung ihrer Kinder.
► Gründung der AIDS- Hilfe im Münsterland.
► Spritzenautomat auf dem Gelände der psychiatrischen Klinik.
► Manual für survival-Training „safer use“ in mehreren peer-support Projekten und in speziellen settigs, u.a. auch speziell für DrogengebraucherInnen in Haft.
► Knapp 180 safer-use Trainings in Deutschland und im europäischen Ausland.
► Rückkehrhilfe für deutsche Drogen-“flüchtlinge“ aus Amsterdam als erste Anlaufstelle auf deutschem Boden.

Mehr über frühere Preisträger.

Lifetime Award Preisträger 2018 ist Rosemarie Fischer, Frankfurt.

Die Urkunde: http://www.akzept.org/up1118/Urkundelifetimeaward2018.pdf  Die Laudatio hielt Prof. Volker Happel, Frankfurt/M., letztjähriger Preisträger: http://www.akzept.org/up1118/LaudatioRosemarieFischer.pdf

Lifetime Award Preisträger 2017 ist Prof. Volker Happel.

Die Laudatio: http://www.akzept.org/uploads0517/LiftimeAward2017.pdf  Auf http://chillout-pdm.de/20-jahre-chill-out/ sind auch Bilder der Preisverleihungen zu finden.

Frühere Preisträger/Preisträgerinnen finden Sie auf www.akzept.org